2017–2027
IBA Stadt­Region Stuttgart

Wandel im Wachstum

Die Region Stuttgart ist ein erfolgreicher Industrie- und Technologiestandort. Gleichzeitig steht sie vor tiefgreifenden Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft. Typische Begleiterscheinungen des Wachstums sind Flächenmangel, Mobilitätsengpässe, Wohnungsnot und hohe Immobilienpreise. Hinzu kommen Herausforderungen durch den Klimawandel, Individualisierung und Alterung der Gesellschaft sowie teils rasante Umwälzungen durch neue Technologien und die Digitalisierung.

Mit neuen Strategien für die Herausforderungen des Wachstums will die IBA 2027 StadtRegion Stuttgart die Erneuerung der Region vorantreiben, so dass diese auch langfristig erfolgreich und lebenswert bleibt. Die IBA 2027 tritt an, ein internationales Schaufenster für Architektur und Ingenieurbaukunst, Technologie und Baukultur zu werden. Mit der IBA 2027 will die Region Stuttgart zur Modellregion für industriell geprägte polyzentrische Wachstumsräume werden.

Auf dem Weg in eine Neue Moderne

Genau 100 Jahre nachdem die europäische Architekten-Avantgarde in der Weißenhofsiedlung ihr damals radikales „Wohnprogramm für den modernen Großstadtmenschen“ vorstellte, soll die IBA 2027 ganz neue Antworten finden auf die Frage: Wie leben, wohnen, arbeiten wir im digitalen und globalen Zeitalter? Dabei orientiert sie sich an der „4 x 4 IBA-Themenwelt“, die in einem breit angelegten partizipatorischen Prozess zur Vorbereitung der IBA entwickelt wurde.

Die Themenwelt umfasst vier Leitthemen: Baukultur einer Neuen Moderne, Integrierte Quartiere, Neue Technologien für die lebenswerte StadtRegion sowie Region ist Stadt und Stadt ist Region. Alle IBA-Projekte orientieren sich an vier Querschnittsqualitäten: mobile, nachhaltige, solidarische und partizipative Region. Dieses Grundgerüst wird während der zehnjährigen Laufzeit der IBA unter Einbeziehung nationaler und internationaler Experten und der regionalen Akteure offen diskutiert, weiterentwickelt und durch die Bauprojekte in der Praxis konkretisiert.

Gesteuert wird die IBA von der IBA 2027 StadtRegion Stuttgart GmbH. Gründungsgesellschafter sind die Landeshauptstadt Stuttgart, der Verband Region Stuttgart und die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH, die Architektenkammer Baden-Württemberg sowie die Universität Stuttgart. Die Gesellschafter übernehmen anteilig die laufende Finanzierung der GmbH.

www.iba2027.de

Mit der IBA 2027 will die Region Stuttgart zur Modellregion für industriell geprägte polyzentrische Wachstumsräume werden © Stuttgart Marketing
Werbefoto von Daimler vor dem Corbusier-Haus in der Weißenhofsiedlung, 1928 © Mercedes Classic Archive / Daimler AG
Das Corbusier-Haus heute mit einem E-Smart, 2016 © Detlef Göckeritz / Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS)
Auftaktveranstaltung zur IBA-Plattform Region Stuttgart, in der über ein dreiviertel Jahr rund 500 Menschen die 4 x 4-Themenwelt der IBA 2027 StadtRegion Stuttgart entwickelten. Foto: Christian Hass
Beim Medien-Meeting im Rahmen IBA-Plattform Region Stuttgart entwickeln Vertreter der Kreativwirtschaft aus der Region Ideen für die IBA 2027. Foto: Christian Hass