2010–2020
IBA Basel

Ge­mein­sam über Gren­zen wach­sen

Unter dem Leitsatz „Au-delà des frontières, ensemble - Gemeinsam über Grenzen wachsen" macht die IBA Basel die Grenzlage einer stark fragmentierten Stadtregion zum Thema. Mit Hilfe der IBA Basel sollen in einem zehnjährigen Prozess bis 2020 starke räumliche Vernetzungen im Dreiländereck vorangebracht werden. Die IBA Basel überspringt dabei als erste internationale Bauausstellung nationalstaatliche Grenzen und findet gleichzeitig in Deutschland, Frankreich und der Schweiz statt. 

Bereits heute zeigen 32 IBA Projekte, wie eine Zukunft zu dritt aussehen kann. Die IBA will dabei in einem urbanen Kernraum private und öffentliche Akteure zusammenbringen und verbindliche Projektpartnerschaften über die nationalen, kantonalen und kommunalen Grenzen hinweg schaffen. 

Oberstes Kriterium ist daher, dass die Projekte und Prozesse der IBA Basel einen Nutzen über den Projektstandort hinaus für die gesamte Region entfalten. Mithilfe eines mehrstufigen Qualifizierungs- und Auswahlverfahrens begleitet die IBA Basel die Projekte öffentlicher wie privater Träger auf dem Weg zum IBA Label. Zudem unterstützt sie die Projektentwicklung durch Studien, Fachveranstaltungen und Wettbewerbe und bietet Hilfe bei der Kommunikation oder Finanzierungssuche. Außerdem vernetzt die IBA Basel Einzelprojekte zu thematischen IBA Projektgruppen, um Kräfte grenzüberschreitend zu bündeln und neue Ideen hervorzubringen. So gewinnt jedes Projekt an Qualität, die nachhaltig dazu beiträgt, die gesamte Region zu stärken.

Die Handlungsfelder der IBA Basel leiten sich aus den Bedingungen und Bedürfnissen der Region ab. Sie schließen Landschaftsräume, Stadträume sowie das Zusammenleben über die drei Landesgrenzen hinweg mit ein. Ein Ziel ist, das Zugehörigkeitsgefühl der Bevölkerung zur gemeinsamen Metropolitanregion Basel zu fördern. Zudem sollen die grenzüberschreitende Kooperationskultur verbessert und die internationale Ausstrahlung des gesamten IBA Projektgebietes gestärkt werden. 

Die IBA Basel wird von öffentlichen Partnern aus allen drei Ländern getragen und durch Mittel der Europäischen Union finanziell unterstützt. Seit 2014 leitet Monica Linder-Guarnaccia als Geschäftsführerin die IBA Basel.

www.iba-basel.net

Der französisch-schweizerische Rheinuferweg St. Johann Basel – Huningue bekam als erstes IBA Projekt das IBA Label, 2016 © IBA Basel / Spehr
Die IBA Landschaft mit den 32 Projekten der IBA Basel, 2016 © IBA Basel / SUPERO
Baustelle zum IBA Projekt Tram 3. Die Tram soll ab 2017 bis nach Frankreich, Bahnhof Saint-Louis fahren, 2016 © IBA Basel / Spehr
Visualisierung des Projekts 3LAND © VISUALISIERUNG: LIN